Versteigerungsbericht 04.10.2021

 

Die Qualität bestimmt den Preis

VlbgRind-Logo-rgb.jpg

Das bisher größte Angebot im Herbst dieses Jahres stieß auf großes Interesse bei den Käufern.
Der Gesamtdurchschnittspreis über alle Kühe und Kalbinnen lag bei 1.603 Euro (netto).
101 von 108 aufgetriebenen Tieren wechselten den Besitzer.

Es konnte von Anfang an ein flotter Marktverlauf verzeichnet werden. Die Durchschnittspreise über alle Kategorien sind zufriedenstellend. Die Qualität der aufgetriebenen Tiere bestimmte den Preis bei den Käufern. Für leistungsbereite Tiere mit sehr guter Qualität wurden hohe Preise erzielt.

Eine Brown Swiss Kalbin (Lennox-Tochter) von Michael Wachter, Bürs erzielte mit 2.720 Euro (netto) den Tageshöchstpreis. Sie wurde von Paul Jakob aus Hittisau angekauft.
Das teuerste Holstein Tier, eine Outlaw Red-Tochter von Züchter Hermann Rädler aus Möggers wechselte um 2.100 Euro den Besitzer.
Die teuerste Fleckvieh Kalbin, eine Moremi-Tochter von Richard Simma, Schnepfau, konnte mit einem Zuschlagspreis von 1.500 Euro (netto) den Besitzer wechseln.

Wir wünschen den neuen Besitzern viel Glück mit den gekauften Tieren.

Auf diesem Wege möchten wir nochmals auf die geltenden Covid-19 Maßnahmen hinweisen. Leider ist es uns aufgrund der aktuellen Vorschriften auch weiterhin nicht möglich Zuschauer zuzulassen.
Wir bitten daher um Verständnis und bedanken uns bei allen Verkäufern und Käufern für die Disziplin.

Verkaufserlöse Ø 04.10.2021 +/- 13.09.2021

 

Brown Swiss    
6 Kuh trocken I EUR 1.447,- EUR - 73,-
23 Frischmelk I EUR 1.720,- EUR - 29,-
1 Kuh in Milch I EUR 1.280,-  
6 Frischmelk II EUR 1.067,- EUR + 67,-
1 Kuh in Milch II EUR 1.020,-  
43 Kalbinnen I EUR 1.665,- EUR + 67,-
6 Jungkalbinnen EUR 1.053,- EUR + 133,-
2 Kälber EUR 490,-  
     
Holstein    
5 Frischmelk EUR 1.592,- EUR + 19,-
1 Jungkalbin EUR 1.280,-  
     
Fleckvieh    
2 Kalbinnen EUR 1.470,-  
     
5 Nutztiere EUR 1.317,-  
     

Verkaufsrichtung: 74 Prozent Export - 26 Prozent Inland