768. Absatzveranstaltung für weibliche Zuchttiere u. Stiere am 06.05.2024

Winker

 

Großes Interesse an Zuchtvieh

Die Qualität der aufgetriebenen Tiere spiegelten sich im guten Preisniveau wider.
Der Gesamtdurchschnittspreis über alle Kühe und Kalbinnen lag bei 2.076 Euro (netto). Das Interesse an Zuchtvieh – speziell Kalbinnen – ist ungebrochen.

Den Tageshöchstpreis mit 4.500 Euro (netto) erzielte eine Brown Swiss Kalbin. Die Dynamite-Tochter von Christoph Burtscher aus Nüziders konnte von Richard Fuchs, nach regem Interesse von Seiten der Käufer, ersteigert werden.

Die teuerste Brown Swiss Frischmelk eine Lukaku-Tochter von Michael Bär, Andelsbuch wurde von Paul Jakob, Hittisau um 2.480 Euro (netto) angekauft.

Die teuerste Holstein Frischmelk, eine Fitz-Tochter von Andre Feuerstein aus Andelsbuch, wurde von Markus Schranz, Dallas für 2.680 Euro (netto) ersteigert.

Für 2.520 Euro (netto) wechselte die teuerste Fleckvieh Kalbin eine Victim-Tochter von Anton und Waltraud Klocker aus Dornbirn den Besitzer. Das Tier konnte von Viehhandel Fuchs Alexander angekauft werden.

Zusätzlich dazu wurden ein Fleckvieh IIa Stier für 1.600 Euro (netto) und zwei Fleckvieh IIb Stiere für einen Durchschnittspreis von 1.575 Euro (netto) verkauft.


Die Vorarlberg Rind wünscht allen neuen Besitzern viel Glück mit den gekauften Tieren.

 

Verkaufserlöse

  Ø 06.05.2024
Brown Swiss  
   
1 Kuh trocken I EUR 1.750,-
13 Frischmelk I EUR 2.023,-
5 Kühe in Milch I EUR 1.876,-
62 Kalbinnen I EUR 2.071,-
5 Jungkalbinnen EUR 1.136,-
3 Kälber EUR 673,-
   
Holstein  
   
4 Frischmelk EUR 2.395,-
1 Kuh in Milch EUR 1.900,-
5 Kalbinnen EUR 1.972,-
3 Jungkalbinnen EUR 946,-
3 Kälber EUR 613,-
   
Fleckvieh  
14 Kalbinnen EUR 2.200,-
   
1 FV-Stier IIa EUR 1.600,-
2 FV-Stiere IIb EUR 1.575,-
   
19 Nutztiere EUR 1.959,-
   
Kühe  EUR 1.200,- bis EUR 2.680,-
Kalbinnen EUR 1.400,- bis EUR 4.500,-

Verkaufsrichtung: 78 Prozent Export - 22 Prozent Inland