724. Absatzveranstaltung für weibliche Zuchttiere am 07.10.2019


Preise gesunken

Vor allem bei den Kühen mussten die Verkäufer starke Preiseinbußen hinnehmen. Eine große Anzahl an trockenen Kühen und die durchmischte Qualität hatte eine geringe Inlandsnachfrage zur Folge.Bei den Kalbinnen dagegen konnte sich der Durchschnittspreis um EUR 55,- steigern. Zwölf Züchter waren mit dem Preisangebot nicht zufrieden und gaben ihre Tiere nicht ab (18 Prozent). Die teuerste Kalbin, eine Genox-Boy-Tochter von Johannes Klocker, Dornbirn, wurde um EUR 2.700,- (netto) von Richard Fuchs, Lingenau, ersteigert.
Trotz gedämpfter Inlandsnachfrage erzielten fünf Zuchttiere einen Preis über EUR 2.000,- (netto).

Verkaufserlöse