1. Ländle Grand Prix

Rinderschau der Superlative!


Eine super Stimmung herrschte in der Schauarena Dornbirn/Schoren am 30. November beim 1. Ländle Grand Prix der Vorarlberger Jungzüchter.

Das Schauprogramm begann mit dem Vorführwettbewerb in 6 Gruppen, aufsteigend nach Alter der Jungzüchter. Danach folgte das Preisrichten der 10 Rindergruppen. Schaurichter war der erfahrene Braunviehexperte Angelo Pozzatti aus Italien. Der Jungzüchterclub organisierte eine tolle Aufmachung und die ausgestellten Rinder überzeugten mit einer enormen Qualität.

 

Vorführwettbewerb

Der Wettbewerb der besten Vorführer begann mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen im Alter von 12 bis 18 Jahren und drei Rindergruppen. Showmanship-Champion bei den Jüngsten wurde Raphael Nigsch aus St. Gerold. Bei den älteren Burschen und Mädchen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die in ebenfalls drei Rindergruppen beurteilt wurden, siegte Clemens Nigsch aus St. Gerold. Damit gingen beide Showmanschip Titel an die Gebrüder Nigsch aus dem Großwalsertal.

Rinder Grand Prix

Das Preisrichten der Rinder begann mit den Jährlingen ab dem Alter von einem Jahr. Die Jungzüchter aus dem Ländle präsentierten hervorragende Tiere die in zehn Gruppen mit jeweils sechs bis acht Tieren von Preisrichter Angelo Pozzatti aus Italien gerichtet wurden. Bei den Siegertieren in den einzelnen Abteilungen dominierte vorwiegend die Schweizer Genetik. Zur Championwahl der Jung- und Altrinder kamen die Gruppen und Reservesierger in den Ring. Danach mußten alle Rinder die Arena wieder verlassen. Zur endgültigen Bekanntgabe der Champions wurden nur noch fünf von Richter Pozzatti nominierte Rinder zugelassen. Dadurch herrschte höchste Anspannung in der Schauarena und die Zuschauer erlebten eine interessante und qualitativ hochwerte Rinderschau die zusätzlich durch die besonderen Licht u. Soundeffekte des Jungzüchterclubs noch verstärkt wurden.

Die Champions

Den RinderchampionTitel jung holte sich Nessler Josef, Braz mit der Norwin Tochter „Zafira“. Reserve Champion jung wurde Nigsch German, Sonntag mit Biver „Koko“ und den Titel Honorable Mention erreichte Nigsch Rupert, St. Gerold mit der Norwin Tochter „Kathi“.

Bei den älteren Rindern ging der Championtitel an die Betriebsgemeinschaft Müller Christoph und Rinderer Dominik, Sonntag mit der Assay Tochter „Tulpe“. Den Reservechampion holte sich Pfeifer Michael, Gaschurn mit der Virestar Tochter „Anna“. Diese Kalbin ist eine Enkeltochter der AG Blower Mutter Joel Abigail und zeigt welche starke Kuhfamilie hinter dem aktuellen Besamungsstier Blower steckt. Den Honorable Mention Titel erreichte Fehr Leopold, Lingenau mit seiner Blooming Tochter „Lisa“.

Herzlichen Dank gebührt dem Vorarlberg Jungzüchterclub für die großartige Aufmachung in der Showarena, für die Organisation allgemein und allen Ausstellern für die bestens präsentierten Braunviehrinder!