1. Vorarlberg Rind Championat am 19.11.2022 in Dornbirn-Schoren

Deckblatt

Das gewohnte Championat wurde heuer von Vorarlberg Rind erstmalig mit Beteiligung aller Rassen, die auf den verschiedenen Lehr-und Leistungsschauen 2022 ausgestellt wurden, durchgeführt. Bei den Rassen Brown Swiss und Original Braunvieh wurden alle Gesamt- und alle Gesamtreservesiegerinnen der Lehr- und Leistungsschauen eingeladen. Bei Brown Swiss durfte zusätzlich auch die Gesamteutersiegerin in einem separaten Euterwettbewerb teilnehmen. Bei Holstein und Fleckvieh wurden einige Kühe von den Preisrichtern der jeweiligen Schau zum Championat nominiert, da im Land noch zu wenig austragende Lehr- und Leistungsschauen für diese Rassen sind und somit eine höhere Auftriebszahl gewährleistet werden kann. Letztendlich konnten dem Publikum 44 Brown Swiss Kühe, 14 Holsteinkühe, 5 Kühe der Rasse Fleckvieh und drei Original Braunviehkühe präsentiert werden. Leider war der Termin für die Original Braunviehzüchter weniger günstig, da sie in der Vorwoche ihre Landesausstellung abgehalten haben.

Der Preisrichter Bruno Deutinger aus Salzburg und sein Sohn Ruben, der als Ringman fungierte, gaben ihre treffenden, aber nicht immer leichten Entscheidungen vor einem großen Publikum mit guter Stimmung bekannt.

Gruppe 1 Euterchampion Wahl der Brown Swiss Jungkühe:

Den Auftakt dieser Schau machte die Jungkuhgruppe aller Gesamteutersiegerinnen Rasse Brown Swiss. Von den sechs Kühen im Finale wurde die DYNAMITE Tochter „Melissa“ von Josef Moosbrugger, Dornbirn zum Euterchampion, und die AG SALOM Tochter „Margit“ von Christoph Nigsch, aus Fontanella zum Reserveeuterchampion gekürt.

Gruppe 2 Brown Swiss Jungkühe:

Champion wurde BENDER „Britt EX91“ von Kilian Natter, Egg. Reservechampion der Jungkühe wurde JONGLEUR „Kaja“ von Clemens Nigsch aus Sankt Gerold. Zusätzlich wurde in dieser Kategorie die AG BLOWER Tochter „Hergard“ von Bernd Stocker, St. Gallenkirch zur Honorable Mention ernannt. Ihre Eleganz hat den Preisrichter zu dieser Entscheidung überzeugt.

Gruppe 3 Fleckviehkühe:

Champion wurde MIAMI „Nelly“ von Franz Josef Erath aus Langen bei Bregenz. Gefolgt vom Reservechampion REMMEL „Gilde“ von Johannes Stachniss aus Schnifis.

Gruppe 4 Holstein Jungkühe:

Bruno Deutinger hat sich für REDSTREAM Tochter „Ronja“ von Christine und Manfred Feuerstein aus Hittisau als Champion der Holstein Jungkühe entschieden, zum Reservechampion kürte er DOORMAN „Delia-ET“ von Alwin Muxel aus Großdorf.

Gruppe 5 Holstein Altkühe:

Champion nennen darf sich JOBART „Edeltraud“ von Andreas Greber, Schwarzenberg. Reservechampion der Holstein Altkühe wurde WINDBROOK „Lorelei-ET“ von Manfred Hämmerle aus Dornbirn.

Gruppe 6 Original Braunvieh Kühe:

Auch die kleine Kollektion an Original Braunvieh Kühen zeugte von hoher Qualität. So wurde DOKUS*OB Tochter „Gundi“ von Rene Ratz aus Großdorf zum Champion und VULKAN*OB Tochter „Marta“ von Johannes Fleisch aus Tschagguns zum Reservechampion der Original Braunviehkühe ernannt.

Gruppe 7 Euterchampion Wahl der Brown Swiss Altkühe:

Euterchampion der Altkühe wurde GENOX-BOY „Holly EX94“ von Ignaz und Lukas Greber aus Schwarzenberg. Der Reserveeuterchampion Titel ging ins Montafon, zu der JEROCCO Tochter „Jura EX91“ von Sieglinde und Hermann Wachter aus Tschagguns.

Gruppe 8 Mittelalte Brown Swiss Kühe:

Zum Champion ernannt wurde BIVER „Sun EX92“ von Florian, Christian und Thomas Troy, Egg. Gefolgt vom Reservechampion GENOX-BOY „Holly EX94“ von Ignaz und Lukas Greber aus Schwarzenberg.

Gruppe 9 Brown Swiss Altkühe:

Altkuhchampion der Brown Swiss Kühe wurde AG PIRLO „Elena EX93“ von Clemens Nigsch aus St. Gerold und Reservechampion wurde AG JAMES „Adriana EX93“ von Christoph Rhomberg aus Dornbirn.

Abschließend lobte der Preisrichter die hohe Qualität der Kühe und den reibungslosen Ablauf dieser Schau. Mit dem 1. V-Rind Championat ist ein weiterer Schritt in der rassenübergreifenden Zusammenarbeit von den Züchtern in Vorarlberg gelungen. Ein großer Dank gilt allen Mitwirkenden, Auftreibern und Besuchern dieser Schau, vor allem aber auch den Helfern beim Auf- und Abbau ohne die so eine Veranstaltung gar nicht möglich gewesen wäre.

Alle Bilder finden Sie unter 1. Vorarlberg Rind Championat - Bildergalerien - Archiv (vorarlberg-rind.at)

Original Züchter feierten in Dornbirn!

DSC04809

Nach 12 Jahren Pause, war es wieder an der Zeit eine landesweite Original Braunviehschau (OBV) auf die Beine zu stellen. Am Samstag den 12. November trafen sich 20 OBV Züchter aus ganz Vorarlberg mit ihren Tieren um sich untereinander zu messen.
Obmann Stefan Martin organisierte mit seinem Team vom Arbeitskreis Original Braunvieh eine tolle Veranstaltung. Die rund 125 ausgestellten Rinder und Kühe wurden von den Preisrichtern Matthias Fankhauser aus Patsch in Tirol und Otto Metzler aus Großdorf gekonnt und flott rangiert. Bei den Championwahlen sorgte Matthias Fankhauser auch für ein stimmungsvolles Finale!
Sehr beeindruckend war die Einheitlichkeit der Tiere. Die Zuchtarbeit der letzten Jahre hat gegriffen und es war eine deutliche Verbesserung der Tierqualität zu sehen. Dies ist eine gute Grundlage um die Zuchtarbeit weiter zu verbessern. Neben der Vorstellung der Mutterkuh mit Kalb, war auch die Kälbervorführung der Kinder und die Vorstellung der Deckstiere ein besonderes Highlight bei dieser Schau. Die Tradition der Natursprungstiere wird unter den OBV Züchtern noch besonders hochgehalten. Auch um die genetische Vielfalt der relativ kleinen Population zu erhalten.
Besonders gefreut hat uns auch, dass der Präsident vom Schweizer OB Zuchtverband, Andreas Anderegg und der Obmann der Schweizer Stierhaltervereinigung, Franz Winterberger unsere Tierschau besuchten. Auch Lydia Nef, Redakteurin der Schweizer Original Zeitschrift, war mit viel Freude dabei. Eine gute Berichterstattung für ihre Leser liegt ihr sehr am Herzen.
Herausragend erfolgreich war der Züchter Johannes Fleisch aus Tschagguns der mit der Kuh Marta (Vater Vulkan) Jungkuh- Champion und Euter Champion wurde. Kurz vorher konnte er schon den Rinder Champion Titel mit der Munot Tochter Doris einfahren. Der Champion und Euter Champion Titel bei den Altkühen holte sich Walter Zerlauth aus Ludesch. Ein Züchter, der sich seit den Anfängen für die Erhaltung der OBV Tiere stark eingesetzt hat.
Diese Tierschau gibt uns wieder neue Motivation für die weitere Zuchtarbeit und die Erhaltung der Zweinutzungsrasse Original Braunvieh.
Autor: Kuno Staudacher für den Arbeitskreis Original Braunvieh

Die weiteren Sieger und Reservechampion Titel entnehmen sie bitte aus den Ranglisten.

Alle Bilder finden Sie unter Original Braunvieh Landesausstellung 12.11.2022 - Bildergalerien - Archiv (vorarlberg-rind.at)

Dairy Grand Prix 2022

Senior Champion, Bred & Own Champion, Grand Champion BS (V: Jongleur)


„Rinderzucht – Sehen – Spüren – Riechen“

Unter diesem Motto und voller Vorfreude konnte der 20. Dairy Grand Prix letztes Wochenende in Dornbirn durchgeführt werden. Bei der gut besuchten Veranstaltung wurden dem Publikum 182 Kühe der Rassen Holstein, Jersey, Brown Swiss, Fleckvieh und Pinzgauer, 83 davon aus Vorarlberg, vorgestellt.
Mit dem Dairy Grand Prix Sale wurde die Veranstaltung am Samstagabend eröffnet, es konnten durchwegs gute Preise erzielt werden. Das Höchstgebot wurde für Katalognummer 2 abgegeben, Vonbrül Lurina-ET (V: Delta Lambda) erreichte den Zuschlagspreis von € 9.500,- netto.

Direkt nach dem Sale waren die Holstein Erstmelken an der Reihe, den ersten Gruppen- und Gruppeneutersieg für Vorarlberg konnte Alwin Muxel aus Großdorf mit King Doc „Anna“ in der dritten Abteilung erreichen. Zum Champion und Euterchampion der Holstein Erstmelken wurde Sidekick „Jakarta“ von Gerhard Stadler aus Tirol gekürt.

Bei den Brown Swiss Erstmelken wurde die von Gertrud und Ambros Moosbrugger gezüchtete Calvin Tochter „Glena“ (Besitzer Heinrich Martin Kuen, Tirol) zum Champion ernannt. Die zweitrangierte der starken Abteilung 14, Jongleur „Kaja“ von Raphael Nigsch aus St. Gerold wurde Reservechampion. Die zweite Abteilung der Brown Swiss Erstmelken konnte Janik „Alexa“ von Bertram Müller aus St. Gerold für sich entscheiden. Die vier Teilnehmerinnen zum Brown Swiss Junior Champion wurden alle in Vorarlberg gezüchtet.

Den Schautag am Sonntag haben die Pinzgauer Züchter eröffnet, hier war keine Teilnehmerin aus Vorarlberg vertreten. Es ging direkt mit Fleckvieh weiter, bei Fleckvieh ist immer nur das austragende Bundesland beim Dairy Grand Prix mit dabei. Den Grand Champion und Reserveeuterchampion holte sich Pandora „Wilma“ von Michael Ammann aus Röns, vor dem Reserve Grand Champion Washington „Dora“ von Roman Rist aus Lochau. Euterchampion und die Ehrenvolle Erwähnung hat „Rivella“ (Vater Mint) von Martin und Helga Malin aus Klaus erhalten.

Der Grand Champion Titel bei Jersey ging heuer zu Thomas Hecher nach Kärnten, die Guimo Joel Tochter „Serenity“ wurde auch zum Reserve Euterchampion gekürt. Euterchampion und Reserve Grand Champion wurde die Zweitrangierte ihrer Abteilung Meik Tochter „Erika“ von Thomas und Brigitte Riedl aus Tirol.

Nun waren die Brown Swiss Mehrkalbskühe an der Reihe. Senior Champion wurde Jongleur „Taiga“ von Otmar Winder aus Bildstein mit 94.000 kg Lebensleistung. Taiga wurde später auch zum Grand Champion und zur Best Breed & Own Brown Swiss Kuh gewählt. Über den Reserve Senior Champion und den Reserve Breed and Owned Champion durfte sich Christoph Rhomberg aus Dornbirn mit James „Adriana“ freuen. Euterchampion wurde Calvin „Tessa“ von Hermann Huber aus Tirol, Reserveeuterchampion AG Salom „Mara“ von Hermann und Sieglinde Wachter aus Tschagguns.

Den Abschluss haben die Holstein Mehrkalbskühe gemacht, die Vorarlberger Züchter konnten drei Gruppensiege und auch jeweils den Eutersieg aus acht Abteilungen mit nach Hause nehmen. Alleine Redstream Tochter „Ronja“ von Christine und Manfred Feuerstein aus Hittisau konnte vier Titel für sich entscheiden. Sie wurde zum Intermediate Champion, Reserve Intermediate Euterchampion, Breed and Owned Champion und dann auch noch zum Reserve Grand Champion gewählt. Reserve Breed and Owned Champion wurde die Siegerin der Abteilung acht, Jobart „Edeltraud“ von Andreas Greber aus Schwarzenberg. Doppelsieg bei den selbstgezüchteten Mehrkalbskühen ist bei dieser enormen Qualität erwähnenswert. Den dritten Gruppen- und Eutersieg konnte Mogul „Pandora“ von Otmar Winder aus Bildstein in Abteilung zehn erreichen.

In der letzten Gruppe am Sonntag wurden dem Publikum noch vier Ehrenkühe vorgestellt, drei davon aus Vorarlberg. Noch immer sehr jugendlich und mit durchwegs guten Eutern haben sich Duke „Malva“ von Arnulf Amann aus Rankweil, „GeH Dalia“ V: Beacon von Leo Amann aus Schlins und „Dietlinde“ V: Blitz Red von Peter Sutter aus Gaissau, präsentiert. Grand Champion und Supreme Champion ging beim diesjährigen Dairy Grand Prix nach Südtirol, die in Oberösterreich gezüchtete Goldendreams Tochter „Cheyenne“ wurde 2017 nach Italien verkauft.

Wir danken allen Züchtern, Auftreibern und dem Publikum für den Besuch und dem Holstein Vorarlberg Verband für die federführende Organisation dieser gelungenen Veranstaltung. Eine Ausstellung in diesem Rahmen ist natürlich nur mit vielen Helfern möglich, auch Ihnen ein großes Dankeschön. Für alle die nicht dabei sein konnten, ein Livestream der gesamten Veranstaltung kann unter www.holstein.at nachverfolgt werden. Weitere Bilder sind im Facebook unter Guillame MOY Photographies zu finden.

1. Bregenzerwälder Lehr- und Leistungsschau für Holstein und Jersey

LOGO

Viehzucht liegt uns am Herzen

Liebe Züchter, Freunde und Besucher!

Unsere gemeinsame und persönliche Leidenschaft zur Viehzucht hat uns dazu bewegt, einen neuen Verein im Bregenzerwald zu gründen.
Wir, mehrere Holstein- und Jerseyzüchter haben am Samstag, den 23.04.2022 die 1. Lehr- und Leistungsschau für die Rassen Holstein und Jersey für den Bregenzerwald veranstaltet.

Nach kurzer und intensiver Vorbereitungszeit war es endlich soweit, dass sich 39 Betriebe mit insgesamt 175 Stück Vieh bei der 1. Lehr- und Leistungsschau für Holstein und Jersey präsentieren konnten. Bei idealem Wetter, Stimmung und Flair wurden diese Rassen vom Einzugsgebiet des Bregenzerwaldes in 22 Klassen gereiht. Im Anschluss daran wurde bei den Championwahlen, der Champion, der Reservechampion, sowie der Euterchampion und Reserve-Euterchampion gewählt.

Ganz besonders erwähnenswert ist, dass eine 100 000 l Kuh ausgestellt wurde, die sich auf Wunsch des Besitzers mit in der Gruppe der Dauerleistungskühe der Konkurrenz stellte.

Bei der Abendveranstaltung durften wir fast alle Aussteller nochmal wilkommen heißen. Die Partyjäger sorgten für Stimmung unter den Besuchern.
Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem Preisrichter und Hauptsponsor Eduard Linder, der nach einer kurzfristigen Absage eingesprungen ist. Ein großes Danke allen Sponsoren, die uns finanziell unterstützt haben, sowie bei allen Helfern, die uns im Vorfeld, sowie bei der Ausstellung und der anschließenden Abendveranstaltung so tatkräftig unterstützt haben. Ein weiterer Dank gilt insbesonders dem Vorarlberg Rind, welche uns den Katalog erstellt und während der Veranstaltung die Fotos gemacht haben, dem Holstein-Verband für ihre Unterstützung, sowie den Partyjägern, die für Stimmung im Festzelt sorgten.

Die gesamte Veranstaltung war für uns nicht nur eine Ausstellung, sondern ein Event der besonderen Art.

Die Bilder der Ausstellung sind unter 1. Lehr- und Leistungsschau für Holstein und Jersey 23.04.2022 - Bildergalerien - Archiv (vorarlberg-rind.at) verfügbar.

Gedenkausstellung Nigsch Rupert 09.04.2022

Champion JK-Euter_DSC03151


Im Gedenken an Rupi Nigsch

Am vergangenen Samstag fand in Dornbirn Schoren die Gedenkausstellung an Nigsch Rupert statt. Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland füllten die Schorenhalle bis auf die letzten Plätze und erwiesen somit dem viel zu früh verstorbenen Brown Swiss Züchter seine letzte Ehre. Viele Freunde und Bekannte von Nigsch Rupert waren anwesend, zu Ihnen gehört auch der Preisrichter dieser Schau Matthias Fankhauser aus Tirol. Er hatte an diesem Tag oft keine leichte Aufgabe im Schauring. Für den Veranstalter, die Bregenzerwälder Braunviehfreunde, war das Ziel, dass möglichst viele Betriebe aus dem ganzen Land an dieser Ausstellung teilnehmen können, dass dann auch noch die Qualität auf so einem hohen Niveau war, freute den Veranstalter umso mehr. 180 Stück Brown Swiss Tiere aus knapp 100 Betrieben aus dem ganzen Land wurden präsentiert.


Pünktlich um 9:00 Uhr begann die Reihung der insgesamt 24 Gruppen. 7 Rindergruppen und anschließend 6 Erstmelkgruppen wurden zügig gereiht, bevor es um halb 12 zu der ersten Champion Wahl kam. Rinderchampion der Gedenkausstellung wurde das Rind „Evilin“ (V: Phil) von Schneider Christof aus Egg, sie überzeugte vor allem mit ihrer Ausgeglichenheit von vorne bis hinten. Reservechampion der Rinder wurde die AG Blower Tochter „Daisy“, von Albrecht Claudia und Christian aus Schwarzenberg und Honorable Mention die groß gewachsene Formula Tochter „Tina“, von Pfeifer Michael aus Gaschurn. Anschließend dann die Euterchampion und Championwahl der Erstmelkkühe.
Euterchampion wurde die Jongleur Tochter „Kaja“, von Nigsch Raphael, die zugleich auch Reservechampion der Erstmelkkühe wurde. Der Championtitel und der Euter Reservechampiontitel der Erstmelkkühe ging an die Virestar Tochter „Riki“, von den Gebrüder Voppichler aus Hittisau. Honorable Mention sowohl im Euterfinale als auch im großen Finale wurde die Lennox Tochter „Henrika“, von Nigsch Clemens aus St. Gerold. Somit haben die beiden Söhne von Rupert wohl unter Beweis gestellt, dass die Brown Swiss Zucht an seinem Betrieb und in seinem Sinne weitergeführt wird!


Die 7 Gruppen der Jungkühe waren laut Preisrichter von internationalem Niveau. Im Finale setzte sich die AG James Tochter „Adriana EX93“, von Romberg Christoph aus Dornbirn durch, die auch Euterreservechampion wurde. Die AG Salom Tochter „Mara“, von Wachter Sieglinde und Hermann aus Tschagguns holte sich den Euterchampion Titel und auch den Reservechampiontitel der Jungkühe. Honorable Mention wurde die Biver Tochter „Sun EX92“, von den Gebrüdern Troy aus Egg. Der Preisrichter nahm sie als Reservesiegerin der Gruppe 20 ebenfalls mit ins Finale. Honorable Mention im Euterfinale wurde Assay Tochter „Laura EX92“, von Dobler Christoph Blons.

Ein sehr emotionaler Zeitpunkt ist gekommen, als die Jungkühe aus dem Ring ausgezogen sind. Die gesamten Besucher in der Halle erhoben sich zu einer Gedenkminute an Rupert Nigsch. Es herrschte für kurze Zeit Stille in der Halle und jeder war in Gedanken bei Rupert und seiner Familie. Abschließend richtete Präsident Josef Moosbrugger noch einige wertschätzende Worte an die Anwesenden. Auch er war ein langjähriger Wegbegleiter von Rupert und war daher auch ein Unterstützer dieser Veranstaltung.

Bei den älteren Kühen waren es etwas kleinere Gruppen. Die Qualität allerdings ließ nicht nach. Auch 4 Kühe mit einer Lebensleistung von über 100.000 Liter Milch wurden an diesem Tag präsentiert. Euterchampion und Champion der Altkühe wurde die Jessys-Joe Tochter „Hanni EX92“, von Sieglinde und Hermann Wachter. An dieser außergewöhnlich starken Kuh führt heute kein Weg vorbei, so der Preisrichter. Reservechampion wurde Sesam „Fanfare EX93“, von Schneider Christof aus Egg. Und den Honorable Mention Titel holte sich die Kuh „Rocky EX90“ (V: Anibal) von Richard und Marlene Gmeiner aus Riefensberg. Sie wurde auch Reserve Euterchampion der Altkühe. Honorable Mention im Euterfinale wurde die Prunki Tochter „Elisa EX94“, von Schneider Christof aus Egg. Sie präsentiert sich trotz ihrer bereits 100.000 Liter Lebensleistung immer noch sehr stark.

Eine Tombola mit tollen Preisen rundete den spannenden Tag ab.

Die Belegschaft der Ländle Gastronomie, die für das leibliche Wohl verantwortlich war und die Besucher in der Halle sorgten für eine traumhafte Atmosphäre an diesem Tag.

Die Bregenzerwälder Braunviehfreunde bedanken sich bei allen Landwirtinnen und Landwirten für die super Qualität der aufgetriebenen Tiere und für ihre Teilnahme. Ein weiterer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, ohne diese eine Schau in diesem Ausmaß überhaupt nicht möglich gewesen wäre. Auch ein herzliches Danke an die vielen Helfer und an das gesamte Team von V-Rind die einen großen Beitrag zum Gelingen dieser Schau beigetragen haben.

Alle Fotos der Schau unter Gedenkausstellung an Nigsch Rupert 09.04.2022 - Bildergalerien - Archiv (vorarlberg-rind.at)

7. Bregenzerwälder Braunviehschau

DSC02601_Champion Alt von Vorne

Am 26. März 2022 fand in Dornbirn-Schoren die 7. Bregenzerwälder Braunviehschau statt. Knapp 200 Braunviehtiere aus dem Bregenzerwald und dem Kleinwalsertal stellten sich der Konkurrenz.

Der Preisrichter Gerold Riedl aus Tirol hatte ein straffes Programm zu absolvieren, denn neben der Rangierung von 24 Gruppen trafen die Schönsten der Schönen bei den vier Championwahlen und drei Euterchampionwahlen aufeinander. Für Spannung von morgens bis zum späteren Nachmittag war somit gesorgt.

Bei den Rindern ging der Championtitel an die AG Blower-Tochter „Holde“ von Vögel Georg aus Hittisau vor Barca-Tochter „Hulda“ von Meusburger Franz aus Großdorf und einer Seasidebloom-Tochter von Gebrüder Voppichler aus Hittisau.

In der Kategorie der Erstmelken wurde die Virestar-Tochter „Riki“ von Gebrüder Voppichler zur Champion- und Euterchampion gekürt. Der Reservechampion-Titel ging an „Hanni“ (V: Haegar) von Berlinger Annemarie aus Au vor Jongleur-Tochter „Anna“ von Lerchenmüller Elmar aus Andelsbuch. Reserveeuterchampion wurde die Phil-Tochter „Tunja“ von Vögel Georg.

Bei der Championwahl der Jungkühe konnte die Biver-Tochter „Sun“ von Troy Florian, Christian und Thomas aus Egg den Titel für sich entscheiden. Hinter ihr die in ihrer Gruppe zweit-platzierte „Holly“ (V: Genox-Boy) von Greber Ignaz und Lukas aus Schwarzenberg vor der Gesamt-drittplatzierten „Landa“ (V: Grischa Star) von Feuerstein Markus aus Andelsbuch. Jungkuh-Euterchampion wurde Lennox-Tochter „Elea“ von Lingg Anton aus Au vor Jongleur-Tochter „Goldi“ von Steinhauser Bernd aus Krumbach.

Die Kategorie der Altkühe entschied die Sesam-Tochter „Fanfare“ von Schneider Christof aus Egg für sich. Reservechampion und auch Reserveeuterchampion wurde Jongleur-Tochter „Amanda“ von Moosbrugger Josef aus Sibratsgfäll. Die Drittplatzierte der Championwahl wurde „Rocky“ (V: Anibal) von Gmeiner Richard und Marlene aus Riefensberg und der Titel Altkuh-Euterchampion ging an Padupat-Tochter „Anita“ von Bischof Günter aus Schwarzenberg.

Besonders zu erwähnen sind auch die 6 Kühe mit einer Lebensleistung von über 100.000 kg Milch – beeindruckend wie Brown Swiss neben spitzen Exterieur auch Langlebigkeit bei hohen Milchleistungen verkörpert. Herzliche Gratulation an die Besitzer.

Das Organisationskomitee bedankt sich bei allen Sponsoren, Helfern, Ausstellern und Besuchern. Wir blicken auf eine gelungene Schau mit spitzen Brown Swiss Tieren aus diesem großen Zuchtgebiet zurück.

Betriebscup - 7. Bregenzerwälder Braunviehschau

Beim Wälderschau-Ball am 02. April 2022 im Landammann-Saal in Egg-Großdorf erfolgte neben der Vergabe der Championpreise auch die Preisverteilung zum Betriebscup der 7. Bregenzerwälder Braunviehschau. Hierbei erfolgte die Reihung der Betriebe aufgrund eines Punktesystems für die erreichten Platzierungen von maximal drei selbst-gezüchteten Tieren. Herzlichen Glückwunsch den ausgezeichneten Betrieben und weiterhin viel Zuchterfolg wünscht das Organisationskomitee.

Top 10 Betriebscup:

1. Gmeiner Marlene u. Richard Riefensberg
2. Gebrüder Voppichler Hittisau
3. Vögel Georg Hittisau
4. Christof Schneider Egg
5. Berlinger Annemarie Au
6. Lerchenmüller Elmar Andelsbuch
7. Greber Carina und Benjamin Andelsbuch
8. Bischof Günter Schwarzenberg
9. Natter Kilian Egg
10. Gebrüder Troy Egg

Alle Fotos der Schau unter 7. Bregenzerwälder Braunviehschau - Bildergalerien - Archiv (vorarlberg-rind.at)